3. #Bundeskonferenz der #Straßenkinder in #Jamlitz 9.-11.6.2017

momo_ges

Worte des Journalisten Andreas Düllik, denen nichts hinzuzufügen ist:

„Liebe MOMO’s (Michi, Isy, Trietze, Laura, Hanna, Sophia, Ronja, Nadja, Cira, Jazzman, Shula, Flo, Chris, Dave, Greeny, Halkut, Fetty, Pablo – ich hoffe, ich habe jetzt niemanden vergessen): Ihr habt das wirklich alle ganz toll gemacht!

Wie Ihr über einen längeren Zeitraum diese 3. Bundeskonferenz vorbereitet habt in Euren Arbeitstreffen in Jamlitz, aber auch in den regionalen Büros in Berlin, Hamburg und Jamlitz, wie Ihr dieses Treffen logistisch und inhaltlich auf den Weg und dann dieses Konferenz über die Bühne gebracht, das ist wirklich eine großartige Leistung.

Ich weiss, wovon ich rede. Als (leider schon älterer 🙂 ) Journalist kenne ich die Fallstricke der Medienlandschaft. Ich weiss, wie viel Herzblut, Kraft, Willensstärke und Wissen man braucht, um so eine Konferenz zu stemmen. Ihr habt es geschafft, in einer der wichtigsten Nachrichtensendungen des deutschen Fernsehens gesendet zu werden, Ihr habt Aufmerksamkeit für Eure wichtige Sache erzeugt, Ihr habt dort, aber auch vor den Mikrofonen der Radiosender eine tolle Performance abgeliefert, Ihr habt den Zeitungsredakteuren gekonnt Rede und Antwort gestanden.

Ihr alle wart so gut, dass die Ministerin für Jugend, Katarina Barley, darum gebeten hat, unbedingt zur nächsten Bundeskonferenz der Straßenkinder, die dann bereits Eure vierte (!) sein wird, eingeladen zu werden.

Ich zolle Euch, die Ihr so liebenswert, so großartig, so smart und klug seid, meinen allergrößten Respekt! Macht weiter so! Lasst Euch nicht beirren, kämpft für Eure Rechte, setzt sie durch. Ihr seid die Stimme der entkoppelten Kinder und Jugendlichen in diesem Land. Eure Stimme, liebe MOMO’s wird gehört! Fight for your right!

Alles Gute, Liebe für Euch. Und jetzt erholt Euch alle von dieser Arbeit, entspannt Euch, sammelt Kraft für alle diese großen und kleinen Aufgaben, die demnächst wieder auf Euch zukommen. Ihr alle habt es Euch sowas von verdient.

Liebe Grüße Euer Freund, Berater und Unterstützer Andreas Düllick“

mom3.jpg

qp3 (2)

h

mom2.jpg

momo_-42.jpg

momo_-14.jpgmomo_-5.jpg

mom.jpg

wer sich engagieren möchte, kann sich hier informieren !

(c) Text Andreas Düllik, pics Lutz Müller-Bohlen

#Manchester und die #Sicherheit

Da war noch das grosse Konzert des großen Künstlers. Gesteigerte Sicherheitskontrollen, auch für akkreditierte Fotografen. Jeder Kamerarucksack, jedes einzelne Objektiv der ca. 20 Fotografen wird einzeln akribisch durch- und angeschaut. Anschließend muss jedes Objektiv einzeln auf die Kamera geschraubt und ein Probefoto damit gemacht werden; als Beweis, dass es nur das tut, was es soll. Fehlt eigentlich nur noch der Wischtest auf Sprengstoffrückstände. Nach der Pyronale oder nach Silvester hab ich jedesmal am Flughafen eine Heidenangst, nicht in den Flieger zu dürfen.

Ich fotografiere zum Beweis den Security-Mann. „Sie dürfen mich nicht fotografieren !“ . „Was soll ich denn fotografieren ?“. „Völlig egal, nur nicht mich !“….

Was ich allerdings nicht verstehe ist, dass keinerlei Körperkontrolle stattfindet. Seis drum.

In der Vordertasche meines Kamerrucksacks findet der Sicherheitsmensch eine kleine Tasche. Ich muss sie öffnen, der darin befindliche Gegenstand wird argwöhnisch beäugt. „Was ist das ?“ „Ein Belichtungsmesser !“ … Er wird plötzlich sehr formal, holt einen Kollegen dazu. Man berät sich …. „Darf nicht mit rein !“ … „Hä ???“ … „Sie werden verstehen, bei Messern werden wir nervös“ …

sec1.jpg

3. #Bundeskonferenz der #Strassenkinder

Plakat der 3. Bundeskonferenz der Straßenkinder: Artwork Karsten Schützler, Fotos icke

karuna.jpg

Zur 3. Bundeskonferenz der Straßenkinder vom 9. bis 11. Juni laden wir entkoppelte Jugendliche aus ganz Deutschland ganz herzlich in das Justus-Dellbrück-Haus, die Akademie für Mitbestimmung, Bahnhof Jamlitz, ein. Die Konferenz wird von den MOMO’s organisiert.

MOMO – The voice of disconnected youth ist eine Organisation von Jugendlichen für Jugendliche, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Kindern und Jugendlichen, die ihren Lebensmittelpunkt auf der Straße haben, eine Stimme zu geben.

Dies verfolgt MOMO durch die politische Selbstorganisation von entkoppelten und benachteiligten Jugendlichen.

Dabei geht es in dieser sozialpolitischen Interessenvertretung darum, durch kontinuierliche Lobby- und Öffentlichkeitsarbeit auf die dringenden Bedürfnisse und Forderungen von benachteiligten Jugendlichen aufmerksam zu machen und diese in die Politik und die Zivilgesellschaft zu tragen.

Ziele sind vor allem, gegen die Kinderarmut und soziale Ausgrenzung anzugehen sowie die Beteiligung dieser benachteiligten Gruppen an politischen und gesellschaftlichen Prozessen zu stärken und zu fördern.“ (Andreas Düllik)

momo1

(c) pic 1 Karuna/Müller-Bohlen, pic 2 Andreas Düllik

#Gaffer vs #Sicherheit

rettungWährend die Einsatzkräfte nach Kräften bemüht sind, Leben zu retten, erdummen sich etliche – ungehindert -, vorm Heli fürs Familienalbum zu posen….

während die Polizei abseits steht und dem Treiben zusieht.

pol

Statt Hubschraubercheck posen auch die Rettungskräfte nach getander Arbeit fürs Familienalbum …….

pol2.jpg

Berlin Alexanderplatz 01.04.2017

pics (c)grenzgaenge

#Straßenkinder und #MOKLI

momo1Gestern hatte ich ein cooles shooting mit den Momo’s (Mitglieder von MOMO _ The Voice of disconnected Youth) bei KARUNA in der Hausotterstraße für die 3. Bundeskonferenz der Straßenkinder und die MOKLI Help App.

MOKLI, die Hilfeplattform für jugendliche Ausreißer, bietet Straßenkindern und unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen Orientierung in einem immer komplexer werdenden Hilfesystem. Über die interaktive Karte der mobilen Website werden die umliegenden Beratungs- und Notschlafstellen, Essensausgaben oder Tageseinrichtungen ganz leicht auffindbar.-

Filter erleichtern die Suche – so gibt es beispielsweise Notschlafstellen, die ausschließlich Mädchen und Frauen vorbehalten sind. Bei der Entwicklung der App werden betroffene Jugendliche mit einbezogen, sodass sich die Funktionalität direkt an den Bedürfnissen der Nutzer orientiert. Ein wichtiger Punkt, der sich in der Kooperation mit den Jugendlichen schnell herauskristallisiert hat, ist, dass die Seite schnell lädt und wenig Datenvolumen verbraucht. Auch besonders intuitiv und leicht verständlich soll sie sein, weshalb statt langen Texten selbsterklärende Icons verwendet werden. Darüber hinaus wird die mobile Website natürlich in mehreren Sprachen angeboten.

k1

(c) fotos 1)Andreas Düllik, 2)grenzgaenge

 

#StefanJürgens – grenzenlos mensch tour 2017

juergensSchauspieler und Sänger Stefan Jürgens hat – parallel zu seiner neuen CD „grenzenlos mensch“ -unlängst seine „grenzenlos mensch tour 2017“ gestartet, gemeinsam mit seinen hervorragenden musikalischen Mitstreitern Ray Strahl, Matthias Kahra, Sebastian Jung, Max Bendel, Ralf Kiwit sowie René Flächsenhaar.  Ich habe u.a. für die eigens zur Tournee produzierten live-DVD das Titelbild beigesteuert, das ich letztes Jahr im Berliner Kesselhaus aufgenommen habe.

Gestern war ich erneut als Fotograf bei Stefan und seiner Band im rappelvollen Berliner Kesselhaus. toi toi toi für die Tournee, es lohnt sich sehr !

stefan_1.jpg

stefan14.jpg

stefan3.jpg

stefan7

stefan15.jpg

stefan8

stefan13.jpg

stefan12.jpg

stefan10

stefan11

Bilder 1) (c) Stefan Jürgens/grenzgaenge, alle anderen (c) grenzgaenge

let’s do #hamlet

 

mit dem großartigen hamburger Schauspieler Sebastian Faust und Susi, Hamlet rezitiernd

sein.jpg

faust1.jpg

faust4.jpg

Sein oder Nichtsein; das ist hier die Frage:
Obs edler im Gemüt, die Pfeil und Schleudern
Des wütenden Geschicks erdulden oder,
Sich waffnend gegen eine See von Plagen,
Durch Widerstand sie enden? Sterben – schlafen –

Nichts weiter! Und zu wissen, daß ein Schlaf
Das Herzweh und die tausend Stöße endet,
Die unsers Fleisches Erbteil, ’s ist ein Ziel,
Aufs innigste zu wünschen. Sterben – schlafen –
Schlafen! Vielleicht auch träumen! Ja, da liegts:

Was in dem Schlaf für Träume kommen mögen,
Wenn wir die irdische Verstrickung lösten,
Das zwingt uns stillzustehn. Das ist die Rücksicht,
Die Elend läßt zu hohen Jahren kommen.
Denn wer ertrüg der Zeiten Spott und Geißel

#Memory

schöner Auftrag jenseits von Portraits: Erstellen – Foto, Print und laminieren – von Memorykarten aus verschiedenen Obergruppen (Werkzeuge, Alltagsgegenstände, Küchengeräte, Instrumente uvm.) für ergotherapeutische Gedächtnis- und Konzentrationstrainings, ggf. auch für Wortschatzerkennung bei Kindern.

demenz